Berufsfeuerwehrtag 2015

Berufsfeuerwehrtag 2015

JFW Losheim

Übung/Aktion 10/15

Dieses Jahr ist es endlich wieder soweit! Die JFW Losheim veranstaltet einen Berufsfeuerwehrtag. Hierfür verbringen die Jugendlichen 24 Stunden auf der Wache und fahren "Einsätze", wie bei der Berufsfeuerwehr.

 

Anreise war am Freitag, dem 24.07.15 um 17 Uhr. Zunächst wurden die Betten bezogen und die Diensteinteilung festgelegt. Nachdem jeder auf sein Fahrzeug zugewiesen wurde, ließ der erste Einsatz auch nicht lange auf sich warten.

Der Alarmgong ertönt und über Durchsage hieß es: "Einsatz, Technische Hilfe, Ölspur, Streifstraße". Kurze zeit später sitzen die Jugendlichen auf den Fahrzeugen und rücken in Richtung Streifstraße aus. Dort wird eine ca. 50 m lange Ölspur festgestellt. Desweiteren ist eine Person durch die Ölspur zu Schaden gekommen. Ein Radfahrer, welcher auf dem Ölfilm ausgerutsch ist, liegt nun regungslos auf dem Boden, nachdem er die Böschung heruntergefallen ist. Sofort wird ein Rettungswagen nachalarmiert. (Hierzu befindet sich wärend des gesamten BF Tages ein KTW auf der Wache) Nachdem das Öl mit Bindemittel gebunden wurde und dieses weggekehrt wurde, wird die Straße mit Wasser gespült. Nach kurzer Zeit kann die Mannschaft wieder einrücken.

  • DSC_2598
  • DSC_2601
  • DSC_2603
  • DSC_2604
  • DSC_2606
  • DSC_2607
  • DSC_2611

Simple Image Gallery Extended

Nachdem alle Fahrzeuge wieder eingerückt sind, wird gemeinsam zu Abend gegessen. Hierfür bereitete das Küchenteam Spagetti Bolognese vor. Nach dem Essen bleibt jedoch nicht viel Zeit zum entspannen.

Mit dem Stichwort "Brandmeldung, Kellerbrand, Weißkirchener Straße" rücken die Jugendlichen sofort aus. Vorzufinden war eine Brennende Garage, in der sich eine eingeklemmte Person befindet. Diese wird sofort versorgt und mittels Hebekissen von einem Holzbalken befreit. Aus der Garage werden derweil zwei Gasflaschen gebracht, welche draußen abgekühlt werden, um eine Explosion zu vermeiden. Nach Abschluss dieses Einsatzes rücken die Jugendlichen um 11:00 Uhr müde und durchnässt in die Wache ein. Dort werden sofort die Betten bezogen, um sich schlafen zu legen.

  • IMG_5945
  • IMG_5946
  • IMG_5947
  • IMG_5949
  • IMG_5950

Simple Image Gallery Extended

Doch der erhoffte Schlaf musste noch etwas warten, denn bereits um 0:30 ertönte der Alarmgong, diesmal mit der Meldung "Brandmeldung, Feuerschein im Vierherrenwald". Noch halb schlafend, laufen die Jugendlichen in Richtung Faurzeughallt, um sich ihre Uniformen schnellstmöglich anzuziehen und die Fahrzeuge zu besetzen. Doch spätestens beim Eintreffen am Einsatzort wird jedem klar, dass nun vollste konzentration gefordert ist. Denn auf einem Feld brannte ein großer Holzhaufen. Sofort wird ein Löschangriff aufgebaut, um zu verhindern, dass sich das Feuer weiter ausbreitet. Mit einem zweiten Löschangriff wird schließlich das Feuer gelöscht. Für genügend Licht sorgte die Besatzung der Drehleiter, die mittels Scheinwerfer und Powermoon die Einsatzstelle von oben Tag hell macht. Gegen zwei Uhr können die Fahrzeuge wieder in die Wache einrücken, und die Jugendlichen können endlich schlafen.

  • P7242539
  • P7242551
  • P7242555
  • P7242557
  • P7242560
  • P7242568
  • P7252579
  • P7252586
  • P7252591
  • P7252593
  • P7252594
  • P7252598
  • P7252607

Simple Image Gallery Extended

Um sieben Uhr morgens heißt es jedoch schon wieder aufstehen und fertig machen. Nach einem gemeinsamen Frühstück sind die Jugendlichen schließlich wieder fit für ihren nächsten Einsatz.

Dieser lässt auch nicht lange auf sich warten. Mit dem Stichwort "Technische Hilfe Groß, Personensuche" rückt die gesamte Mannschaft in Richtung Reitplatz aus. Dort folgt eine Einteilung in fünf Gruppen, welche unterschiedliche Wege absuchen werden. Gesucht wird ein 63 jähriger Helmut Schmitt, der mit einer gelben Hose angezogen sei. Nach Angeben der Einsatzleitung, habe er einen Abschiedsbrief verfasst, und gilt somit als Suizidgefährdet. Nach einer lanven Suchaktion konnte dieser schließlich der Besatzung der RTW übergeben werden, welche ihn dann ins Krankenhaus brachte.

  • 2015-07-25 11.24.58
  • 2015-07-25 11.25.44

Simple Image Gallery Extended

Nach dem Mittagessen wird die Jugendwehr erneut zu einem Brand gerufen. Diesmal ein Waldbrand Höhe Weiher. Dort angekommen, sorgte die Besatzung des LF8 dafür, das genügend Wasser zur Verfügung steht. Dies erreichen sie, indem sie eine Saugleitung in den Weiher legen. In der zwischenzeit fangen die eisten Trupps schon mit der Brandbekämpfung an. Um die Sicherheit der Einsatzkräfte kümmert sich derweil ein Trupp des HLF, indem er die Straße sperrt. Auch dieser Einsatz wurde erfolgreich beendet, sodass die Jugendlichen wieder in die Wache einrücken können.

  • DSC_2635
  • DSC_2653
  • DSC_2656
  • DSC_2661
  • DSC_2665
  • DSC_2674
  • DSC_2691
  • P7252638
  • P7252648
  • P7252652

Simple Image Gallery Extended

In der Wache eingerückt, wird mit dem Gerätedienst begonnen. Hier werden die Fahrzeuge sowohl von innen, als auch von außen gereinigt, sowie die Fahrzeughalle ausgekehrt. Nachdem das alles erledigt ist, kommt auch schon der nächste Einsatz.

"Einsatz Technische Hilfe, Verkehrsunfall" lautet das Einsatzstichwort. Sofort rücken die Jugendlichen in Richtung Ortsausgang Losheim Richtung Bachem aus. Dort finden sie zwei PKW vor, welche ineinander gefahren sind. Sofort werden die Verletzten Personen betreut, wärend die hydraulische Rettungsschere, sowie andere Geräte bereitgestellt werden. Da ein Fahrzeug nicht von außen zu öffnen ist, wird hier die Tür herausgeschnitten, um die Person zu befreien. Auch das Dach wird abgetrennt. Die geretteten Personen können sofort an den Rettungswagen übergeben werden, welcher diese dann versorgt. Nach über einer Stunde kann auch hier wieder abgerückt werden.

  • DSC_0208
  • DSC_0212
  • DSC_0218
  • DSC_0222
  • DSC_0226
  • DSC_0266
  • DSC_0285
  • DSC_0307
  • DSC_0315
  • DSC_0320
  • DSC_2780

Simple Image Gallery Extended

Nach einer kurzen Endbesprechung können gegen 18.00 Uhr wieder alle Jugendlichen nach Hause gehen.

An dieser Stelle nochmals vielen Dank an die Jugendbetreuer, die diesen Tag so gut organisiert und durchgeführt haben. Auch möchten wir allen aktiven danken, die die Jugendwehr an diesem Tag unterstützt haben. Ein großes Dankeschön geht natürlich auch an das Küchenteam, welches uns so gut verpflegt hat.

Alles in Allem lässt sich sagen, das der diesjährige BF-Tag ein voller Erfolg war und den Jugendlichen sicherlich noch lange im Gedächtnis bleiben wird.