First-Responder

Seit dem Jahre 2014 unterhält die Feuerwehr Losheim eine First-Responder-Gruppe (auch „Helfer vor Ort“ genannt). In 95% der Notfälle gewährleistet der öffentlich-rechtliche Rettungsdienst das Eintreffen eines Rettungsmittels binnen 12 Minuten. Die First-Responder-Gruppe verfolgt das Ziel, in den übrigen 5 % der Notfälle dennoch qualifizierte Erste-Hilfe bis zum Eintreffen eines Rettungsmittels zu gewährleisten.

Hintergrund:

Das Wort „First Responder“ (Synonym: Helfer vor Ort) kommt aus dem Englischen und bedeutet soviel wie „zuerst Antwortender“. Das System stammt aus den USA und wird dort mit sehr großem Erfolg auch in Großstädten durchgeführt. Die Grundidee liegt darin, das der öffentlich-rechtliche Rettungsdienst gerade im ländlichen Bereich teils längere Anfahrtswege zurücklegen muss und die First-Responder-Gruppe bei Bedarf die Erste-Hilfe Maßnahmen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes übernehmen kann.

Durch das gut ausgebaute Netz an Rettungswachen im Saarland ist der Rettungsdienst überall schnell an der Einsatzstelle. Sollte jedoch der eigentlich zuständige Rettungswagen im Einsatz sein und ein Fahrzeug aus einem benachbarten Bereich anfahren müssen, kann es zu Verzögerungen kommen. Hier kommen die First-Responder-Gruppen ins Spiel. Diese Gruppen können – wie ein gut ausgebildeter Nachbar – die Zeit bis zum Eintreffen des regulären Rettungsdienstes überbrücken und qualifizierte Erste Hilfe leisten.

Gerade bei einem Herz-Kreislaufstillstand oder dem sogenannten Kammerflimmern (einer Vorstufe des Herzstillstandes) kann diese zusätzliche Hilfe enorm wichtig sein. Jede Minute, in der ein Kammerflimmern nicht mittels Defibrillaton durchbrochen wird, sinkt die Über­lebens­wahrscheinlichkeit um 10 %. Die First-Responder Losheim werden, wenn die Fahrzeuge der Rettungswache Losheim im Einsatz sein sollten, bei folgenden Notfallbildern zusätzlich zum Rettungsdienst alarmiert:

  • Herz-Kreislauf-Stillstand
  • unklare Bewusstlosigkeit (Reanimation nicht ausgeschlossen)
  • schwere Atemnot
  • schwere Kreislaufinsuffizienz
  • starke Blutung, schwere Unfälle

Momentan verfügt die Gruppe der Feuerwehr Losheim über 16 aktive Mitglieder, bei denen das Ausbildungsspektrum von Notärztin über Notfallsanitäter, Rettungssanitäter bis zum Rettungshelfer reicht.

Träger des Systems ist die Gemeinde Losheim am See, deren Feuerwehr mit der Durchführung beauftragt wurde.

Einsatzgebiet :

Die First Responder Losheim decken eine 5 – Minuten – Erreichbarkeit um Losheim ab. Hierzu zählen u.a. folgende Ortschaften:

  • Losheim
  • Niederlosheim
  • Mitlosheim
  • Wahlen

Aufgaben der First Responder:

  • leistet qualifiziert Erste Hilfe,
  • erkundet die Lage,
  • gibt eine qualifizierte Meldung an die Rettungsleitstelle und
  • unterstützt gegebenenfalls das Rettungsmittel

Ablauf :

Alarmiert wird die First-Responder-Gruppe bei Vorliegen einer Indikation durch die integrierte Leitstelle auf dem Saarbrücker Winterberg. Die Anfahrt erfolgt mit Privat – PKW, welche durch Magnetschilder gekennzeichnet werden. Mittels Funkgerät bzw. Handy steht das Team in Kontakt mit der Leitstelle und kann so bei Bedarf eine erste Lagemeldung abgeben und ggf. weitere Kräfte (zu den bereits alarmierten) anfordern.

Bis der Rettungsdienst eintrifft, werden die erforderlichen Maßnahmen getroffen und im Rahmen der Möglichkeiten Erste Hilfe geleistet. Anschließend erfolgt die Übergabe des Patienten an das Rettungsdienstpersonal und weitere Unterstützung wird angeboten. Wird diese nicht gewünscht, zieht sich das Team zurück, dokumentiert und beendet den Einsatz.

Kosten :

Es entstehen Betroffenen durch einen Einsatz der First-Responder KEINERLEI Kosten. Das gesamte System basiert auf ehrenamtlicher Arbeit sowie auf Spendenbasis.

An dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an den Brandschutz-Förderverein der Feuerwehr Losheim, durch dessen finanzielle Mittel ein Großteil der Ausrüstung beschafft und der Sicherheit der Losheimer Bevölkerung zur Verfügung gestellt werden konnte.

Dieses System ist weder als Konkurrenz noch als kostengünstige Alternative zum öffentlichen Rettungsdienst anzusehen. Die Feuerwehr füllt in definiertem Rahmen lediglich die Lücke, die möglicherweise bis zum Eintreffen des Rettungswagen / Notarzt entsteht und ergreifen (lebensrettende) Sofortmaßnahmen.

Auch Standortvergaben und Neuanschaffungen von Rettungsmitteln bleiben hierdurch unberührt, da das System auf freiwilliger Basis organisiert ist. Bei der Einhaltung der gesetzlich definierten Hilfsfrist spielen die First-Responder keine Rolle.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Scroll to Top